Wurzelbehandlung

Jeder Zahn beinhaltet ein „Innenleben“, den sogenannten Zahnnerv, der von Hartgewebsschichten umkleidet wird. Sie kennen es ja, Ihre Zähne reagieren auf Reize: z.B. heiß, kalt, süß, sauer .

Eine Wurzelbehandlung wird immer dann erforderlich, wenn dieses Innenleben (Nerven und Gefäße) irreversibel geschädigt ist. Die Ursache hierfür bilden wiederum Bakterienarten der Karies bzw. der Parodontose.

Wird der abgestorbenen Zahnnerv nicht entfernt entwickelt sich eine Infektion, die über die Wurzelspitze hinausgeht und Entzündungen hervorruft. Knochengewebe wird zerstört - sichtbar auf dem Röntgenbild.

Bei einer Wurzelbehandlung wird der infizierte Zahnnerv entfernt und der entstehende Hohlraum durch eine Wurzelfüllung aufgefüllt. Diese Behandlung ist sehr zeit- und materialintensiv, aber so kann man der entstandenen Infektion entgegenwirken. Eine korrekt gearbeitete Wurzelfüllung kann den betreffenden Zahn noch viele Jahre erhalten und falls erforderlich für notwendige Zahnersatzkonstruktionen mit einbeziehen.

In vielen Fällen, vor allem im Seitzahngebiet, geht die Wurzelkanalbehandlung über das Maß der kassenzahnärztlichen Richtlinien hinaus, so dass für Sie Kosten entstehen, die die Krankenkassen nicht übernehmen.

Fragen Sie uns! Gern beraten wir Sie zu diesem Thema.